Verl/Versmold (zog). Ein besonderer Moment war der Aufstieg für Thomas Fröbel. Der 33 Jahre alte alte Routinier, der die Mannschaft als Vorgänger von Robert Voßhans trainiert hatte und aufgrund starker beruflicher Belastung als Architekt wieder in die Spielerrolle zurückgekehrt war, hatte aufgrund einer Entzündung am Schambein immer wieder Spiele verpasst und wird aktuell bis zum Saisonende durch einen Muskelriss ausgebremst.

„Klar schmerzt es ein bisschen, nicht aktiv dabei zu sein. Ich hätte gern mehr als die zwölf oder 13 Spiele gemacht. Aber ich freue mich für die Jungs und bin stolz, ein Teil davon zu seien“, sagt Fröbel, der Spieler wie Frederic Trapphoff schon in der C-Jugend trainiert hat.

„Es war am Ende entscheidend, dass wir uns immer auf uns selbst konzentiert haben. Ein wichtiger Faktor war die Trainingsbeteiligung. Robert konnte oft dreimal in der Woche mit 15, 16 Mann arbeiten. Das haben alle ein Jahr lang diszipliniert durchgezogen. Und das wurde am Ende natürlich auch von Euphorie getragen“, fasst Fröbel zusammen

Nun besteht frühzeitig Sicherheit für die Planung der Verbandsliga. Große Änderungen wird es dabei nicht geben. „Wir haben nur zwei Fragezeichen, bei denen unsere Argumente jetzt besser geworden sind. Ansonsten bleibt der Kader zusammen, und er ist gut“, sagt Robert Voßhans.

Den Verein verlassen werden Torwart Alex Greitens und Linksaußen Daniel Schidetzky (beide SF Loxten) sowie Johnny Dähne (Werther/Borgholzhausen).

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang