Verl (kra). Obwohl es bei den Landesliga-Handballern des TV Verl mit zwölf Siegen in Folge wie am Schnürchen lief, geht ihr Trainer Robert Voßhans am heutigen Samstag mit Respekt in die Partie gegen den SC Münster. „Die Ausgangslage erinnert mich ein bisschen an das Hinspiel, als wir auch nicht komplett waren, und dann Thilo Vogler und Thomas Fröbel ausgefallen sind und wir prompt mit 20:25 unsere bislang einzige Niederlage kassiert haben“, klärt der Trainer des Spitzenreiters (36:2 Punkte) auf. Außerdem habe sich der Tabellenachte (18:18) für ihn „bislang unter Wert verkauft, dürfte angesichts seiner Möglichkeiten jedenfalls eigentlich keine Abstiegssorgen mehr haben“.

Während der privat verhinderte Thilo Vogler und der verletzte Daniel Schidetzky nur heute fehlen, ist die Saison für Thomas Fröbel zu Ende. Die Probleme des erfahrensten Verlers im Hüft und Adduktorenbereich wurden jetzt als Teilabriss der Bauchmuskulatur diagnostiziert. Da unter der Woche auch noch der grippekranke Lars Jogereit und der beruflich eingespannte Lennart Voss fehlten, sei die „Trainingsbeteiligung eher überschaubar gewesen“. Um sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren und vor allem den komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den VfL Herford zu verteidigen, dürfte Voßhans seinen Kader mit Vogt, Altenau und Ernst aus der Jugend und aus der 2. Mannschaft auffüllen.

Social Media

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 158 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang