Handball: Frauen-Oberligist TV Verl wird für die Aufholjagd gegen Netphen nicht belohnt.


Verl (gwi). In einem Spiel, in dem Frauenhandball-Oberligist TV Verl chancenlos wirkte, entwickelte sich eine beeindruckende Schlussphase. Am Ende unterlag das Schlusslicht von Coach Ruben Voßhans dem Spitzenreiter TV Netphen mit 27:30 (10:15).

Als Netphen eine Viertelstunde vor Schluss mit 26:16 führte, hätte wohl niemand mehr einen Pfifferling auf die nur mit acht Feldspielerinnen angereisten Verlerinnen gesetzt. 13 Minuten später hatten die dezimierten Ostwestfalen den Aufstiegsaspiranten aus dem Siegerland beim 29:27 am Rand eines Punktverlustes. „Wir haben Harakiri gespielt, aber das mit einem Plan und der hat am Ende funktioniert“, erklärte Voßhans eine über 50 Minuten extrem offensiv, bis hin zur Manndeckung ausgerichtete Abwehr. Problem war allerdings das Harzverbot in der Halle. Voßhans: „Unsere Würfe gingen reihenweise einen halben Meter über das Tor.“ In der spannenden Schlussphase fielen die Verler Treffer dann aus Eins-gegen-eins Situationen.

TVV: Hillebrandova, Tölke – Werner (2), Zanghi (5/2), Strohmeier (2), Hölz (3), Blumenfeld (2/1), Thiele (3), Weitzel (3), Osmers (7/2).

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang