Von Stefan Herzog

Verl (gl). Saisonziel erreicht. Und das in einem wahren Handball-Krimi. Durch den 25:24 (15:15)-Heimsieg gestern Abend im Nachholspiel gegen den TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck beendet das Frauenhandball-Oberligateam des TV Verl die Vorrunde mindestens auf Platz vier.

Als Fabienne Thiele nach 23:24-Rückstand fünf Sekunden vor dem Abpfiff nach Anspiel von Ilka Habig den Siegtreffer erzielte, war das Aufatmen groß. Zum Jubeln hatten die Verler Spielerinnen nach aufreibenden, hart umkämpften und von 200 Zuschauern (davon die Hälfte Jöllenbecker) lautstark begleiteten Spiel fast keine Kraft mehr.

Ihr nächstes Spiel am ersten März-Wochenende bestreiten die Verlerinnen damit in der Aufstiegsrunde, was nichts anderes bedeutet, als dass sie den Klassenerhalt bereits im Februar perfekt gemacht haben.

„Natürlich werden da Emotionen frei. Und wir stehen verdient auf diesem Platz. Wir haben uns nicht verrückt gemacht. Es ist schön zu sehen, dass das Vertrauen von mir in die Mannschaft genauso funktioniert hat wie deren Vertrauen ins Training und die Vorbereitung. Deshalb habe ich zu keinem Zeitpunkt gezweifelt, dass wir heute gewinnen“, sagte Trainer Ruben Voßhans.

Für den 30-Jährigen dürfte eine erhebliche Last von den jungen Schultern gefallen sein, denn ab Dezember hatte der ehemalige Co-Trainer nach dem Wechsel von Hendryk Jänicke als Landestrainer nach Schleswig-Holstein die alleinige Verantwortung sowohl für die Frauen als auch für die A-Jugend.

Die am 7. Februar wegen der Tropfwassers abgebrochene Partie ließ mit Verl und Jöllenbeck nun genau die beiden Mannschaften noch einmal gegeneinander antreten, die für Platz vier in Frage kamen. Entsprechend umkämpft ging es zu.

Anfangs sah alles bei frühen Zeitstrafen für die Gäste nach einem Heimsieg aus. Doch der TuS kam zurück, ging mit 13:12 und 14:13 in Führung.

Nach Wiederanpfiff entwickelte sich TVV-Torfrau Michaela Hillebrandova mit ganz wichtigen Paraden zum großen Faktor. Bei der dritten Zeitstrafe für Michelle Osmers (56.) schlug das Pendel wieder für Jöllenbeck, doch am Ende traf Thiele zweimal (59. und 60.)

TV Verl: Hillebrandova/Tölke - Werner, Zanghi, Strohmeier (2), Habig (6/6), Blumenfeld (3/1), Hölz, Wienböker, Weitzel (2), Osmers (6), Peshikj, Thiele (5), Niklaus, Olbina (1)

Dein Outfit

TV Verl von 1912 e.V.

Unsere Handballer sind Teil des
TV Verl v. 1912 e.V.

Mit über 3.000 Mitgliedern und etwa 30 verschiedenen Sportarten ist der TV Verl der größte Sportanbieter in Gütersloh.

Informationen zum umfangreichen Angebot des Gesamtvereines findet ihr auf der Vereinshomepage www.tv-verl.de

Ausbildungsportal

Service für Schüler bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

Jobbörse

An dieser Stelle weisen wir auf
aktuelle Stellenangebote unserer
Partner hin (Klick auf Logo)

 

Aktuelle Besucher

Aktuell sind 159 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang